Vorsicht Stress!

Tobias HohmannBlog, Profeel News, Wissenswertes

Holsteinischer Courier am 20. Juli 2012  – von Sabine Voiges

Coach Tobias Hohmann klärte Chefs und Angestellte über die Gefahren der persönlichen Überlastung auf

Neumünster | Stress kann motivieren, zu viel Stress kann aber auch krank machen. Das ist dann weder im Sinne des Arbeitnehmers noch des Arbeitgebers. Wie Stress richtig „dosiert“ wird, das erklärte ein Fachmann jetzt in der Reihe „Wissen mit Biss!?“ im Log In an der Memellandstraße.

Vor 40 interessierten Unternehmern und Führungskräften referierte Tobias Hohmann, Geschäftsführer der Neumünsteraner Firma Profeel, über die Bedeutung von Stress und über seine Auswirkungen, sollte er zur gesundheitlichen Belastung werden. Zudem vermittelte Hohmann Lösungsansätze, um stressbedingte Situationen sowohl im Privaten als auch in der Arbeit zu begegnen.

Wichtig war dem ausgebildeten Erzieher und Coach dabei die Unterscheidung von evolutionär bedingtem „guten“ Stress, der uns etwa in die Lage versetzt, auch in gefährlichen Situationen handlungsfähig zu bleiben, und dem gesundheitlich schädlichen „schlechten“ Stress, wie er etwa durch Überbelastung entsteht. „Bei ständig gestressten Personen verändern sich nicht nur die Gefühle, auch das Verhalten und die körperlichen Reaktionen, schlechter Schlaf oder Magenschmerzen, sind Alarm signale,“ so der Fachmann.

Ständig mit Terminen, Verantwortlichkeiten, Zeitmangel und Reizüberflutungen „unter Strom“ zu stehen, mache krank, so seine Überzeugung. „Entspannen Sie Ihren Körper mit dem, was Ihnen gut tut. Oder einfach mit den fünf großen L – Lachen, Laufen, Leben, Lieben und Lernen“, empfahl der Experte. Für die Arbeitgeber in der Runde hatte Hohmann einige zusätzliche Tipps: „Eignen Sie sich Grundwissen über Stress an. Fördern Sie Entspannungstrainings in Ihren Betrieben und seien Sie ein verlässlicher Ansprechpartner für Ihre Mitarbeiter.“

Quelle: Holsteinischer Courier, shz Verlag