Burnout – was ist das?

Tobias HohmannBlog, Wissenswertes

Erschöpfung und Burnout sind Zeichen unserer Zeit. Wir befinden uns im inneren und äußeren Dauerstress. Ständige Erreichbarkeit, multiple Anforderungen aus Job, Freizeit und Familie, wachsende Verantwortung – irgendwann wird alles einmal zu viel. Unser Körper oder unsere Psyche macht sich bemerkbar und streikt – in welcher Form auch immer.

Ich kenne mich gar nicht mehr. Bin ich jetzt psychisch krank?
Ich habe Angst.

Menschen, die unter einem Burnout leiden, erzählen häufig von für sie völlig unbekannten Wahrnehmungen, Gefühlen, Reaktionen und Gemütszuständen. Als hätte sich das Leben um einen herum völlig verändert.
Der Eine fühlt sich wie von der Umwelt abgeschnitten, alles wird „wie durch Watte“ wahrgenommen, der Andere „schafft nichts mehr“, verzweifelt und ist deprimiert. Die Reaktionen sind ganz unterschiedlich und doch ähneln sich die Beschreibungen der Betroffenen:

Ich habe plötzlich ein ungewöhnlich hohes Desinteresse und Motivationsverlust, Antriebsarmut und Leistungsschwäche, unbegründete Missgestimmtheit und Reizbarkeit, Schlafstörungen, Gleichgültigkeit, Distanziertheit und Zynismus.

Ich bin unfähig mich erholen, leide unter gefühlter Einsamkeit, körperlichen Erkrankungen, vermindertem Selbstwert, Verzweiflung, Perspektivlosigkeit, erhöhtem Konsum von Tabak, Alkohol, Kaffee und anderen Substanzen. Ich bin einfach chronisch erschöpft niedergeschlagen und müde.

Burnout als eine bildliche Beschreibung für den Zustand des „Ausgebranntseins“

Der Brockhaus beschreibt den Begriff „Burnout“ wie folgt: „Burn out (engl): Durchbrennen von Reaktorbrennstäben oder Komponenten infolge zu geringer Kühlung (Kühlmittelausfall) oder zu hoher Wärmeerzeugung (unkontrollierte Kernspaltung)“.
Diese ursprüngliche Wortdefinition stellt Burnout also in einem rein technischen Terminus dar. Auf den Menschen und seine Gesundheit bezogen hat es aber eine andere und trotzdem ähnliche Bedeutung. Hier heißt es soviel wie: sich erschöpft zu fühlen, sich kaputt zu machen oder sich völlig zu verausgaben.

Häufig betroffen sind Menschen mit besonders hoher Leistungsorientierung, hohen Idealen, festen Wertvorstellungen und gesteigerter Verantwortungsbereitschaft. Dies ist aber keinesfalls auf die berufliche oder finanzielle Ebene beschränkt. Hausfrauen und -männer, Eltern, Helfende, Lehrer, Verwaltungsmitarbeiter, Bankangestellte, Geschäftsführer, Mangager und Arbeitslose, Großverdiener und Geringverdiener, hoch oder weniger hoch gebildete – alle können zu einem Typ Mensch gehören, der durch einen Burnout gefährdet ist.

Profeel Coaching richtet sich an Menschen, die Hilfe in einer aktuellen Krise, wie z.B. Burnout suchen.

Zum Stressabbau und zur Bewältigung von Burnout bieten wir unter anderem Autogenes Training (AT) an. Das AT hat sich als Selbstentspannungstechnik bewährt und gilt als Basis zur Stressbewältigung. Desweiteren wirkt AT unterstützend bei zahlreichen Beschwerden wie Bluthochdruck, Schlaftstörungen, Asthma, Nervosität, Spannungskopfschmerzen usw. Unser Einzelcoaching greift alltägliche Probleme auf, die Mitverursacher von Stress und Buronout sein können. In Zusammenarbeit mit Coach und Coachee (Kunde, Klient) werden Lösungen entwickelt und besprochen. Als Komplettpaket für Menschen mit wenig Zeit (sei es beruflich, sei es privat) empfiehlt sich unser Kompatkurs – der 3-Tage-Aktiv-Kurs im Wendland.