Hilfe zur Selbsthilfe

Autogenes Training ist ein Verfahren zur gezielten Dämpfung Ihres Stresspegels. Erfahren Sie, wie Sie über dessen regelmäßige Anwendung zu vegetativ wirksamer Erholung und Regeneration finden. Mit dem Autogenen Training und der Selbsthypnose verfügen Sie selbst über ein gutes Rüstzeug, um Ihren Organismus in stressverursachenden Situationen zu entlasten. Diese Form der Selbstprogrammierung wird in 8-Wochen-Kursen oder meinen Wochenendseminaren vermittelt.

Professionelle Begleitung

Ich bin durch die Zentrale Prüfstelle Prävention der Gesundheitskassen zertifiziert. Die Prüfstelle ist tätig im Auftrag der nachfolgenden gesetzlichen Krankenkassen: vdek – die Ersatzkassen, BKK Dachverband, AOK NordWest, AOK Rheinland/Hamburg, ikk classic, Knappschaft, BIG direkt gesund, ikk südwest, ikk Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin. Download: Zertifikat Wochendseminar und Zertifikat 8-Wochen-Kurs. Die Zentrale Prüfstelle Prävention bestätigt mit diesen Zertifikaten, dass die Qualitätskriterien des „Leitfaden Prävention“ des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung des § 20 Abs. 1 SGB V erfüllt sind.

Kurse, Kosten und Termine

Die Kurs- und Seminarkosten können anteilig von Ihrer Gesundheitskasse übernommen werden. Sowohl die Kurse als auch die Seminare sind zertifiziert und als Primärpräventionskurse nach §§ 20 und 20a SGB V anerkannt. Die Termine finden Sie hier –> Termine

8-Wochen-Kurs

Das Autogenes Training können Sie  in einem 8-Wochen-Kurs á 90 Minuten vor Ort in 24537 Neumünster (Hypnosepraxis, Memellandstraße 12) erlernen. Die Kurse finden einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, jeweils montags von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr statt.

Die Kurskosten betragen 130 €.

Wochenendseminar

Personen, denen eine regelmäßige Teilnahme an mehrwöchigen Kursen an ihrem Wohnort oder aufgrund von privaten und beruflichen Gründen nicht möglich ist, können das komplette AT bequem in einem dreitägigen zertifiziertem Wochenendkurs erlernen. Der Kurs findet im Yogahaus Ganesha*, Remonteweg3, 29462 Wustrow / Königshorst statt. Es stehen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Die Seminarkosten betragen 140 €**.

Die Übernachtungskosten werden separat berechnet und sind nicht erstattungsfähig.

Die Übernachtungskosten für alle Seminartage betragen inkl. Vollpension:

Einzelzimmer: 112 p.P.
Doppelzimmer: 96 € p.P.
Mehrbettzimmer: 70 p.P.

Das Wochenendseminar wird wie folgt aufgebaut:

Tag 1, Freitag
Anreise bis 13:30 Uhr
Einheit 1 = 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Einheit 2 = 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Tag 2, Samstag
Einheit 3 = 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Einheit 4 = 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Einheit 5 = 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Tag 3, Sonntag
Einheit 6 = 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr
Einheit 7 = 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Einheit 1 = 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Abfahrt ca. 16:00 Uhr

Weitere Informationen

Für das Autogene Training (AT) benötigen Sie keine Vorkenntnisse. Die Kursstunden bauen aufeinander auf. Sie erhalten fundierte Kenntnisse über die Wirkung des Trainings und Übungsanleitungen. Das von mir angebotene AT wird überwiegend im Liegen durchgeführt (selbstverständlich dürfen Sie auch in unseren Sesseln und auf meinen Stühlen Platz nehmen). Hierzu stelle ich Ihnen entsprechende Gymnastikmatten zur Verfügung. Am Besten tragen Sie bequeme Kleidung und bringen neben einem Kopfkissen auch eine eigene Wolldecke mit.

Nach der erfolgreichen Kursteilnahme erstelle ich Ihnen eine Teilnahmebescheinigung, die Sie zusammen mit der Rechnung bei Ihrer Kasse einreichen können. Bitte erkundigen Sie sich über die Höhe der Förderung im Vorwege bei Ihrer Krankenkasse. Sollte Ihre Krankenkasse unsere Zertifikate benötigen, können Sie diese hier downloaden.

Geschichte Autogenes Training und Selbsthypnose

Methoden der Entspannung und Selbstbeeinflussung waren schon im Altertum bekannt, beispielsweise in der indischen Yoga­lehre oder der japanischen Zen-Meditation.

Johannes Heinrich Schultz entwickelte mit dem autogenen Training eine Technik, die unabhängig vom kulturellen Umfeld und der Weltanschauung anwendbar sein sollte. Vor ihrer Ausarbeitung war er lange Zeit in einem Berliner Hypnose-Ambulatorium tätig. Auf diesen Erfahrungen aufbauend, hat J. H. Schultz mit den Vorarbeiten zum autogenen Training vor dem Ersten Weltkrieg begonnen, nach wissenschaftlichen Prinzipien eine Selbsthilfemethode entwickelt und 1926 die erste Arbeit über die „Autogenen Organübungen“ veröffentlicht. Die Veröffentlichung des Buches „Das autogene Training“ erfolgte 1932.

Grundlage für die Arbeiten und das Buch war seine Entdeckung, dass die meisten Menschen in der Lage sind, einen Zustand tiefer Entspannung allein mit Hilfe ihrer Vorstellungskraft zu erreichen. So lässt sich beispielsweise bei Personen, die sich intensiv Wärme in ihren Armen vorstellen, tatsächlich eine Zunahme der Oberflächentemperatur messen, die auf eine Zunahme der Durchblutung zurückgeführt wird.

Die ursprünglichen Methoden von J. H. Schultz wurden seither aufgrund neuer Erkenntnisse erweitert. Während das autogene Training ursprünglich zur Unterstützung der psychotherapeutischen Behandlung kranker Menschen entwickelt wurde, wird autogenes Training heute ebenso von gesunden Personen angewendet, beispielsweise zur Erhöhung der allgemeinen Lebensqualität, zur Besserung sportlicher Leistungen oder des Lernens und zur Steigerung der Leistungsfähigkeit im Managementbereich.

(Quelle Wikipedia)

* Weitere Information zum Seminarhaus erhalten Sie unter www.yogahaus-ganesha.de
** Für die AOK Niedersachsen gelten andere Tarife. Die Gebühren werden direkt mit der Kasse verrechnet.